Tipps für Makler

Statt Bestellerprinzip: Käufer zahlen maximal halbe Provision

Maklerprovision, Käufer, Wohnimmobilien, Provision, Foto: GVS/stock.adobe.com

Das Bestellerprinzip beim Immobilienkauf ist vom Tisch. Dafür will die Koalition nun, dass der Käufer maximal so viel Provision zahlt wie der Verkäufer. Das sind die möglichen Konsequenzen für Makler.  weiterlesen

IVD kämpft mit Petition gegen Bestellerprinzip beim Immobilienkauf

Der Immobilienverband IVD wendet sich mit einer Petition gegen das von Justizministerin Barley geplante Bestellerprinzip beim Immobilienkauf. Das Gesetz stelle eine zusätzliche Belastung für Immobilienkäufer dar, argumentiert der Interessenverband der Makler. Insgesamt 20.000 Unterschriften sollen bei der Petition jetzt gegen den Entwurf zustande kommen.  weiterlesen

5 Argumente gegen das Bestellerprinzip beim Immobilienkauf

Bestellerprinzip, Frau geht Kaufanzeigen in einer Zeitung durch und ist entsetzt, Foto: istock/igor_kell

Über das Bestellerprinzip wird wieder heiß diskutiert. Seit 2015 gilt es bereits bei der Vermittlung von Mietwohnungen. Nun soll es auch auf den Immobilienkauf ausgeweitet werden, zumindest wenn es nach dem Willen von Bundesjustizministerin Katarina Barley geht. Dadurch sollen Immobilienkäufer entlastet werden. Viele Experten aus der Immobilienbranche sind von dem Vorstoß allerdings wenig überzeugt.  weiterlesen

Europavergleich: Wo das Bestellerprinzip beim Immobilienkauf gilt

Bestellerprinzip, Wohnungsbesichtigung, Foto: Nicolas McComber / iStock

Aktuell kommen beim Immobilienkauf in Deutschland in der Regel Käufer und Verkäufer, oder aber der Käufer allein für die Maklercourtage auf. Hochrangige Regierungsvertreter denken aber offen über die Einführung des Bestellerprinzips nach: Dann würden mehrheitlich die Verkäufer den Makler bezahlen müssen. Und in anderen europäischen Staaten? Ein Überblick, wie es unsere Nachbarn handhaben.  weiterlesen

Makler stellen sich gegen Bestellerprinzip beim Immobilienkauf

Bestellerprinzip Immobilienkauf, Bestellerprinzip Kaufimmobilien, Maklerprovision, Foto: iStock/UberImages

Wer den Makler bestellt, der zahlt: Dieses Prinzip soll auch beim Verkauf von Wohnungen und Häusern gelten. So fordert es die SPD schon seit längerer Zeit. Nun will Bundesjustizministerin Katarina Barley dafür sorgen, dass das Gesetz rasch eingeführt wird. Doch noch ist nichts in trockenen Tüchern. Die Immobilienbranche sieht den Vorstoß größtenteils kritisch – und viele stellen sich dagegen.  weiterlesen

13.04.2018 | Tipps für Makler

Gegen Abmahnmissbrauch: Makler unterstützen Petition im Bundestag

Petition Abmahnmissbrauch, Abmahnanwälte, Immobilienmakler, Foto: iStock/PeopleImages

Immer wieder kommt es zu regelrechten Abmahnwellen, die kleine Unternehmer hart treffen. Derzeit läuft eine Online-Petition im Bundestag, die das in Zukunft verhindern will. Benötigt werden 50.000 Unterschriften – bislang sind es noch deutlich zu wenig. Deadline ist der 24. April 2018.  weiterlesen

13.11.2017 | Tipps für Makler

Mit mTAN-Verfahren mehr Schutz vor Phishing – neue Funktion auf immowelt.de

mTAN, Sicherheit, TAN, Code, Smartphone, Immowelt, Foto: asawinklabma/fotolia.com

Noch mehr Schutz vor Phishing-Attacken: Immowelt hat für Kunden mit DUO-Vertrag das mTAN-Verfahren eingeführt. Immobilienprofis können ab sofort in ihrem Benutzerkonto eine Handynummer hinterlegen. Sensible Daten im Konto – wie Impressum, Ansprechpartner oder die E-Mail-Adresse – können dann nur noch mittels einer TAN, die per SMS auf das Handy des Nutzers geschickt wird, bearbeitet werden. Die Anleitung erklärt, wie das mTAN-Verfahren auf immowelt.de funktioniert.   weiterlesen

24.10.2017 | Tipps für Makler

Abmahnwelle: Makler müssen im Impressum die zuständige Aufsichtsbehörde nennen

In Niedersachsen ist es in den vergangenen Wochen zu einer regelrechten Abmahnwelle gegen Immobilienmakler gekommen. Es geht um fehlerhafte oder unvollständige Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde im Online-Impressum der Makler. In der Regel ist die Behörde, die die Erlaubnis zur Gewerbeanmeldung erteilt, auch gleichzeitig die Aufsichtsbehörde. Es gibt aber in manchen Bundesländern Ausnahmen. Makler sollten daher in ihren Online-Auftritten und auch bei immowelt.de auf ein korrektes Impressum achten.  weiterlesen

06.10.2017 | Tipps für Makler

BGH: Makler müssen EnEV-Pflichtangaben in Immobilienanzeigen machen

Jetzt ist es höchstrichterlich entschieden: Makler müssen bestimmte Informationen aus dem Energieausweis in Immobilienanzeigen angeben. Dem BGH-Urteil zufolge könne Maklern eine Irreführung der Immobilieninteressenten vorgehalten werden, wenn sie auf die Angaben aus dem Energieausweis verzichten.  weiterlesen

Sommer 2018: Makler zur Fortbildung verpflichtet

Der Bundesrat hat heute die Fortbildungspflicht für Makler gebilligt. Immobilienmakler müssen sich demnach in drei Jahren mindestens 20 Stunden lang Fortbildungsmaßnahmen widmen. Die Fortbildungspflicht soll neun Monate nach Unterschrift und Verkündung des Gesetzes in Kraft treten. Für Wohnimmobilienverwalter kommen weitere Pflichten hinzu.  weiterlesen