Immowelt-News

14.12.2017 | Recht & Steuern

Mieterrechte gestärkt: BGH verbietet Vermieter Totalumbau der Wohnung

Foto: beugdesign/ fotolia.com

Will der Eigentümer eine Mietwohnung modernisieren, müssen Mieter das in der Regel dulden. Nun hat der Bundesgerichtshof hier aber eine Grenze gezogen: Werden Wände eingerissen und der Grundriss verändert, so ist das Maß voll. Der Grund: Wenn etwas Neues entsteht, sei dies keine Modernisierung mehr.  weiterlesen

Mietpreisbremse bald Vergangenheit? Bundesverfassungsgericht muss entscheiden

Das Landgericht Berlin hält die Mietpreisbremse für verfassungswidrig. Darum legen die Richter das Gesetz jetzt dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vor. Ihre Argumentation: Die Mietpreisbremse greife durch ihren Bezug auf die ortsübliche Vergleichsmiete in das Recht von Mietern und Vermietern ein, den Mietpreis frei zu regeln.  weiterlesen

Mietpreisbremse in Bayern unwirksam: Landgericht kippt Verordnung

Das Landgericht München hat die Mietpreisbremse für unwirksam erklärt. Das gilt zumindest sicher für Mietverträge, die zwischen August 2015 und Juli 2017 geschlossen wurden. Die Landesregierung habe in der entsprechenden Rechtsverordnung nicht gut genug begründet, warum für die Rechtsverordnung für die jeweiligen Gebiete gilt. Ob die Mietpreisbremse aktuell wirksam ist, ist aber ungeklärt.  weiterlesen

13.11.2017 | Firmenmeldung

Mit mTAN-Verfahren mehr Schutz vor Phishing – neue Funktion auf immowelt.de

mTAN, Sicherheit, TAN, Code, Smartphone, Immowelt, Foto: asawinklabma/fotolia.com

Noch mehr Schutz vor Phishing-Attacken: Immowelt hat für Kunden mit DUO-Vertrag das mTAN-Verfahren eingeführt. Immobilienprofis können ab sofort in ihrem Benutzerkonto eine Handynummer hinterlegen. Sensible Daten im Konto – wie Impressum, Ansprechpartner oder die E-Mail-Adresse – können dann nur noch mittels einer TAN, die per SMS auf das Handy des Nutzers geschickt wird, bearbeitet werden. Die Anleitung erklärt, wie das mTAN-Verfahren auf immowelt.de funktioniert.   weiterlesen

24.10.2017 | Tipps für Makler

Abmahnwelle: Makler müssen im Impressum die zuständige Aufsichtsbehörde nennen

In Niedersachsen ist es in den vergangenen Wochen zu einer regelrechten Abmahnwelle gegen Immobilienmakler gekommen. Es geht um fehlerhafte oder unvollständige Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde im Online-Impressum der Makler. In der Regel ist die Behörde, die die Erlaubnis zur Gewerbeanmeldung erteilt, auch gleichzeitig die Aufsichtsbehörde. Es gibt aber in manchen Bundesländern Ausnahmen. Makler sollten daher in ihren Online-Auftritten und auch bei immowelt.de auf ein korrektes Impressum achten.  weiterlesen

17.10.2017 | Mietpreise

Ziel verfehlt: Zwei Jahre Mietpreisbremse Baden-Württemberg

Seit zwei Jahren gibt es die Mietpreisbremse in Baden-Württemberg – Zeit für eine Zwischenbilanz. Die Mietpreise in den teuersten Städten scheinen gebremst, in anderen Städten stiegen die Preise dafür noch stärker als zuvor. Eine Studie zeigt im Vorher-Nachher-Vergleich, wo die Bremse zieht – und wo nicht.  weiterlesen

12.10.2017 | Recht & Steuern

Renovierungsklausel ungültig: Bei Sozialwohnungen ein Grund für Mieterhöhung

Ist eine Vereinbarung zu Schönheitsreparaturen im Mietvertrag ungültig, so dürfen Vermieter von preisgebundenem Wohnraum die Miete um einen Zuschlag erhöhen. Dies urteilte der Bundesgerichtshof in einem aktuellen Fall (BGH Az.: VIII ZR 250/16).  weiterlesen

06.10.2017 | Tipps für Makler

BGH: Makler müssen EnEV-Pflichtangaben in Immobilienanzeigen machen

Jetzt ist es höchstrichterlich entschieden: Makler müssen bestimmte Informationen aus dem Energieausweis in Immobilienanzeigen angeben. Dem BGH-Urteil zufolge könne Maklern eine Irreführung der Immobilieninteressenten vorgehalten werden, wenn sie auf die Angaben aus dem Energieausweis verzichten.  weiterlesen

28.09.2017 | Firmenmeldung

Neu: Integriertes SCHUFA-Auskunftsverfahren für gewerbliche Vermieter auf immowelt.de

Gewerbliche Kunden von immowelt.de können ab sofort aus dem Kundenbereich eine SCHUFA-Bonitätsprüfung von potenziellen Mietern einholen. Einzelanfragen sind ohne langfristige Vertragsbindung möglich. Immowelt.de ist das erste Immobilienportal, das eine direkte Anbindung an die SCHUFA-Plattform ermöglicht.  weiterlesen

Sommer 2018: Makler zur Fortbildung verpflichtet

Der Bundesrat hat heute die Fortbildungspflicht für Makler gebilligt. Immobilienmakler müssen sich demnach in drei Jahren mindestens 20 Stunden lang Fortbildungsmaßnahmen widmen. Die Fortbildungspflicht soll neun Monate nach Unterschrift und Verkündung des Gesetzes in Kraft treten. Für Wohnimmobilienverwalter kommen weitere Pflichten hinzu.  weiterlesen