Immowelt-News

Mehr bezahlbarer Wohnraum: Bundesregierung investiert Milliarden

Die Bundesregierung will den Bau neuer Wohnungen finanziell stärker unterstützen. Das geht aus dem Gesetzentwurf zum Haushaltsgesetz 2018 hervor, den das Bundeskabinett gebilligt hat. Mit insgesamt zwei Milliarden Euro will der Bund die Länder beim sozialen Wohnungsbau unterstützen. Außerdem soll eine neue Passage im Grundgesetz dem Bund die Möglichkeit geben, die Länder beim sozialen Wohnungsbau zu unterstützen.  weiterlesen

Änderungen bei der Fortbildungspflicht: Das müssen Makler wissen

Ab dem 1. August gilt die Fortbildungspflicht für Makler und Wohnimmobilienverwalter – 20 Stunden müssen sie sich in drei Jahren weiterbilden. Nun hat der Bundesrat über einige wichtige Details abgestimmt. Das sind die konkreten Pflichten.  weiterlesen

25.04.2018 | Recht & Steuern

Finanzamt stellt sich selbst ein Bein: Grundbesitzwert darf nicht nachträglich erhöht werden

Macht das Finanzamt einen Fehler und will den im Nachhinein ausbügeln, ist das nicht immer möglich. Insbesondere dann, wenn sich das zu Ungunsten des Steuerpflichtigen auswirken würde. Damit verpasst der Bundesfinanzhof dem Fiskus einen Schuss vor den Bug.  weiterlesen

24.04.2018 | Kaufpreise

Tschüss Stadt! Immobilienkäufer suchen lieber im Umland

Bezahlbarer Wohnraum ist in den Metropolen Mangelware. Wer eine Immobilie kaufen will, der zieht darum raus aus der Stadt. Wie eine aktuelle Studie zeigt, hat sich die Nachfrage im Umkreis vieler Metropolen verdoppelt und verdreifacht.  weiterlesen

23.04.2018 | Tipps für Mieter

WM zu Hause: Diese Regeln gelten für Fußballfans

Am 14. Juni 2018 ist es so weit und die Fußball-Weltmeisterschaft (WM) in Russland beginnt. Dann wird es während der Spiele auch in so mancher Wohnung und auf den Straßen wieder etwas lauter zugehen. Für Public-Viewing-Veranstaltungen hat der Bundesrat nun sogar eine Verordnung erlassen, mit der Gemeinden den Lärmschutz vorübergehend lockern können. Partys bis spät in die Nacht sind also vorprogrammiert. Was Fußballfans beachten sollten, um ihre Nachbarn nicht zu verärgern.  weiterlesen

13.04.2018 | Tipps für Makler

Gegen Abmahnmissbrauch: Makler unterstützen Petition im Bundestag

Immer wieder kommt es zu regelrechten Abmahnwellen, die kleine Unternehmer hart treffen. Derzeit läuft eine Online-Petition im Bundestag, die das in Zukunft verhindern will. Benötigt werden 50.000 Unterschriften – bislang sind es noch deutlich zu wenig. Deadline ist der 24. April 2018.  weiterlesen

Grundsteuerberechnung verfassungswidrig – jetzt wird neu gerechnet

Jahrelang wurde um die Berechnung der Grundsteuer gestritten und gerungen – mit seinem aktuellen Urteil setzt das Bundesverfassungsgericht dem nun ein Ende: Die Einheitswerte für die Grundsteuer sind verfassungswidrig. Bis Ende 2019 muss der Gesetzgeber nun eine Neuregelung treffen, für den Übergang bleibt ihm nur bis 2024 Zeit. Drei Alternativen stehen zur Debatte – und das bedeuten sie für Eigentümer und Mieter.  weiterlesen

10.04.2018 | Mietpreise

Mieter zahlen für einen Balkon bis zu einem Drittel mehr Miete

Ein Balkon gehört für viele Deutsche zur Wunschausstattung ihrer Wohnung. Und sie sind bereit, dafür auch richtig tief in die Tasche zu greifen. Bis zu 31 Prozent* mehr Miete zahlen die Deutschen für eine Wohnung mit Balkon im Vergleich zu einer Bleibe ohne Außenbereich, wie eine aktuelle Auswertung von immowelt.de zeigt.  weiterlesen

28.03.2018 | Mietpreise

Wo reiche Menschen hohe Mieten zahlen: die wohlhabendsten Landkreise Deutschlands

Mietpreise hängen nicht nur von Angebot und Nachfrage ab. Es scheint zumindest auch einen Zusammenhang zu geben zwischen dem Wohlstand der Bevölkerung und den Mietpreisen. Denn in den zehn reichsten Landkreisen in Deutschland zahlen die Einwohner besonders hohe Mieten. Das zeigt eine Auswertung von immowelt.de.  weiterlesen

28.03.2018 | Recht & Steuern

Regierung hat geschludert: Landgericht erklärt Mietpreisbremse in Hessen für unwirksam

Das Landgericht Frankfurt am Main hat die Mietpreisbremse in Hessen für unwirksam erklärt. Laut Gericht wurde die entsprechende Verordnung nicht ordnungsgemäß begründet. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung könnte die Frage nun vor den Bundesgerichtshof gehen.  weiterlesen