Immowelt-News

23.03.2016 | Firmenmeldung

Immowelt kooperiert mit dem BFW Bundesverband

Immowelt und der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen haben eine langfristige Kooperation vereinbart. Verbandsmitglieder profitieren von Rabatten bei der Online-Vermarktung von Immobilien auf immowelt.de und immonet.de. Zudem gibt es Sonderkonditionen beim Kauf von Immobiliensoftware.  weiterlesen

21.03.2016 | Kaufpreise

Nürnberg boomt: Immobilienpreise gehen durch die Decke

Der Nürnberger Immobilienmarkt boomt. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre haben sich die Kaufpreise für Eigentumswohnungen teilweise mehr als verdoppelt. Am teuersten ist es im Stadtteil Gärten hinter der Veste, wo der Quadratmeter 4.086 Euro kostet, wie eine Analyse von immowelt.de zeigt. Am günstigsten bleiben Wohnungen im Süden der Stadt.  weiterlesen

Mietpreis-Check: Die Hidden Champions unter den Studentenstädten liegen im Osten

München, Berlin oder Karlsruhe – Studenten, die hier ihren Abschluss machen, haben oft gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Doch das Leben in den gefragten Studentenstädten ist teuer, die Mieten sind hoch. Studierende, die nicht ortsgebunden sind, können daher bares Geld sparen – wo genau in Deutschland, das zeigt der Mietpreis-Check von immowelt.de.  weiterlesen

Weniger Aufwand, mehr Nachfrage: mit DUO auf der Überholspur

Deutlich mehr Interessenten: Immowelt-Kunden mit DUO-Vertrag bekommen 145 Prozent mehr Anfragen als im Vorjahr. Die Reichweite der beiden Portale immowelt.de und immonet.de ist auf über 43 Millionen Visits pro Monat gestiegen.  weiterlesen

08.03.2016 | Mietpreise

Unter einem Dach: In vielen Unistädten leben Studenten in WGs günstiger

Wer gern mit anderen Studenten zusammenlebt, kann sich nicht nur auf gemeinsame WG-Partys, Koch- und Filmabende freuen, sondern auch bares Geld sparen. Denn in fast allen Unistädten in Deutschland leben Studenten in einer Wohngemeinschaft deutlich günstiger als in einer Singlewohnung. Wo das größte Sparpotential schlummert, zeigt der Mietpreis-Check von immowelt.de.  weiterlesen

Thüringen zieht Mietpreisbremse in Erfurt und Jena

Einige Bundesländer haben es schon vorgemacht, nun zieht auch Thüringen die Mietpreisbremse. Sie gilt ab jetzt in den Städten Jena und Erfurt. Das hat die thüringische Landesregierung bekannt gegeben. In den vergangenen fünf Jahren sind die Mietpreise in den beiden Städten um bis zu 19 Prozent angestiegen, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.  weiterlesen

Nord-Süd-Gefälle: Mietpreise in Nürnberg gehen weit auseinander – St. Peter am teuersten

Beim Vergleich der Mietpreise in Nürnberg zeigt sich ein Nord-Süd-Gefälle: Während die Preise im Norden der Stadt in den vergangenen fünf Jahren weitgehend gestiegen sind, sind Mietwohnungen am südlichen Rand deutlich günstiger. Im gesamten Stadtgebiet sind die Mietpreise seit 2010 um 26 Prozent auf 8,70 Euro pro Quadratmeter gestiegen, wie jetzt eine Analyse der Mietpreise in Nürnberg von immowelt.de zeigt. Überraschend: Am teuersten ist es nicht in Erlenstegen oder der Innenstadt, sondern in St. Peter.  weiterlesen

EnEV-Abmahnung gegen Makler: Gerichte sind sich uneins

Seit 1. Mai 2014 dürfen in Immobilienanzeigen bestimmte Angaben aus dem Energieausweis nicht fehlen – beispielsweise der Energiebedarf oder der Energieverbrauch einer Immobilie. Unklar ist indes, ob allein der Eigentümer für diese Angaben zuständig ist oder ob Makler abgemahnt werden können, wenn sie fehlen. Das Landgericht Würzburg urteilte nun: Ja, Makler können für fehlende Angaben wettbewerbsrechtlich abgemahnt werden. Erst im vergangenen Jahr hatte das Landgericht Gießen genau gegenteilig entschieden.  weiterlesen

Bundestag beschließt Wohnimmobilienkreditrichtlinie – Widerrufsjoker ist Geschichte

Der Bundestag hat nun die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) beschlossen: Wer ein Immobiliendarlehen abschließt, soll in Zukunft stärker geschützt werden. Das Gesetz soll am 21. März 2016 in Kraft treten. Für einige Kreditnehmer könnte das Gesetz aber auch Nachteile mit sich bringen: Denn der Bundestag bereitet mit dem neuen Gesetz auch dem sogenannten Widerrufsjoker für Immobiliendarlehen ein Ende.  weiterlesen

Immobilien in Ostdeutschland: Kaufpreise seit 2010 stark gestiegen – 49 Prozent Plus in Dresden

In Ballungszentren steigen die Immobilienpreise – auch im Osten der Republik. Wie der Kaufpreis-Check Ostdeutschland von immowelt.de jetzt zeigt, gingen sie in 15 von 22 untersuchten Städten stärker nach oben als die Inflation im gleichen Zeitraum. In Dresden sogar um 49 Prozent. Aber auch kleinere Städte sind von den Preissteigerungen betroffen.  weiterlesen