Altersgerecht Umbauen: KfW-Förderungen für 2017 sind fast ausgeschöpft

Lesermeinungen:  

(0)

Die Kassen sind so gut wie leer: Die KfW wird erst 2018 wieder neue Bewilligungen für das Programm ‚Altersgerecht Umbauen‘ erteilen – zumindest im Bereich Barrierereduzierung. Bundesbauministerin Barbara Hendricks fordert daher eine Aufstockung.

Die Nachfrage für Fördermittel aus dem KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ war in diesem Jahr groß – so groß, dass der Topf bis Ende 2017 so gut wie ausgeschöpft ist. Neue Anträge für Barrierereduzierung können bis dahin nicht mehr gestellt werden, einzig Maßnahmen im Bereich Einbruchschutz werden noch gefördert.

Dabei hatte die KfW-Bank den Fördertopf für 2017 bereits vergrößert: Insgesamt 75 Millionen Euro hatte sie für die Förderung des altersgerechten Umbaus bereitgestellt – rund 25 Millionen mehr als 2016. Seit der Wiedereinführung des Zuschussprogramms am 1. Oktober 2014 bis 30. Juni 2017 hat das Kreditinstitut 108.072 Wohneinheiten mit einem Fördervolumen von 129 Millionen Euro bewilligt.

Link-Tipp

Lesen Sie im Artikel KfW-Programm: Altersgerechtes Umbauen und Einbruchschutz, welche Umbau-Maßnahmen die KfW fördert und wer die Förderung beantragen kann.

Barbara Hendricks fordert Aufstockung

Damit die Fördertöpfe 2018 nicht wieder vorzeitig ausgeschöpft sind, fordert Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks, dass die Mittel aufgestockt werden. Die hohe Nachfrage zeige den großen Bedarf an Barrierefreiheit. Bislang ist für 2018 aber die gleiche Förderhöhe wie 2017 vorgesehen: 75 Millionen Euro.

18.08.2017


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Käufer

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben