Das sollten Ehepaare bei Immobilienkauf und Miete beachten

Lesermeinungen:  

(8)

Viele Ehepaare denken über einen Umzug nach – entweder, weil sich Nachwuchs ankündigt, weil für einen Job ein Ortswechsel ansteht oder weil die Kinder aus dem Haus sind und sich das Paar räumlich verkleinern möchte. Nachdem der Bundestag die Ehe für alle verabschiedet hat, werden es künftig wohl noch mehr sein. Allerdings: Rechtlich gibt es dabei einiges zu beachten – unabhängig davon, ob das Ehepaar eine neue Bleibe kauft oder mietet.

Ehepaar, Wohnung, Haus, Miete, Kauf, Foto: Rawpixel.com/fotolia.com
Ehepaare freuen sich meist auf ein erstes eigenes Zuhause. Was nach einer Trennung geschieht, bedenken viele aber nicht. Foto: Rawpixel.com/fotolia.com

Wenn Ehepaare gemeinsam in ein neues Heim ziehen, freuen sie sich meistens darauf, das neue Zuhause gemeinsam zu beziehen und es einzurichten. Selten denken sie dabei an eine mögliche spätere Trennung – vor allem nicht daran, was dann aus der gemeinsamen Immobilie wird. Und auch wenn der Gedanke daran nicht schön ist, sollten Ehepaare für diesen Fall vorsorgen.

Immobilienkauf für Ehepaare

Will ein Ehepaar ein Eigenheim kaufen, muss dieser Kaufvertrag notariell beurkundet werden. Um die Eigentumsverhältnisse eindeutig festzulegen, sollten sich beide Partner ins Grundbuch eintragen lassen. Ansonsten zieht bei einer späteren Scheidung auf jeden Fall der Partner den Kürzeren, der nicht Eigentümer der Immobilie ist – er muss ausziehen und dem anderen das Feld überlassen.

Link-Tipp

Hier finden Ehepaare alle Informationen rund um das Thema Grundbuch.

Zusätzlich empfiehlt es sich, auch im Ehevertrag festzulegen, was im Fall einer Scheidung geschehen soll. Sind beide Partner im Grundbuch eingetragen, gehört ihnen die Immobilie gemeinsam. Im Grundbuch könnte beispielsweise vereinbart werden, dass derjenige, der nach einer Trennung das Haus verlässt, ausbezahlt wird. Oder dass derjenige, der sich um die Kinder kümmert, in der Immobilie wohnen bleiben darf. Ein solcher Vertrag muss laut Gesetz zwangsläufig beim Notar geschlossen werden.

Link-Tipp

Noch mehr als Ehepaare sollten sich übrigens unverheiratete Paare beim Immobilienkauf absichern – hier lesen Sie alles zum Thema Partnerschaftsvertrag oder GbR.

Ehepaare in gemeinsamer Mietwohnung

Sucht ein Ehepaar gemeinsam eine Mietwohnung, muss zuerst einmal ein Vermieter überzeugt werden. Um sich rechtlich abzusichern, verlangen viele Vermieter eine Mieterselbstauskunft, in der  sie Daten wie Namen, Arbeitgeber oder monatliches Einkommen abfragen.

Rein rechtlich gesehen kommt es bei einem gemeinsamen Mietvertrag ausschließlich darauf an, wer den Mietvertrag unterschrieben hat. Das Gesetz kennt hier keinen Unterschied zwischen Ehepaaren, unverheirateten Paaren oder Wohngemeinschaften: Haben beide Partner den Mietvertrag unterschrieben, kann er auch nur gemeinsam wieder gekündigt werden.

Link-Tipp

In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen zum Thema gemeinsamer Mietvertrag.

Ob nun Miete oder Kauf: Können sich die Ehepartner im Fall einer Trennung nicht einigen, landet der Fall vor Gericht. Dann muss ein Richter die Interessen der Ehepartner abwägen und eine Entscheidung treffen. Insofern ist es immer besser, sich gütlich zu einigen und die Zukunft der ehemaligen gemeinsamen Wohnung untereinander zu regeln.

06.07.2017


Ihre Meinung zählt

(8)
4.4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
6
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
1
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für KäuferTipps für Mieter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben

1 Kommentar

Meike Oltmann am 17.07.2017 09:00

Ein Thema, worüber man definitiv von Anfang an nachdenken sollte. Immer wieder kommt es nach einer Trennung zu Streit, wer nun die Wohnung und somit auch die Darlehen und sonstigen Verpflichtungen übernimmt. Zur Sicherheit sollte daher... mehr

auf Kommentar antworten