Studenten aufgepasst: Das sind die sechs günstigsten Unistädte

Lesermeinungen:  

(3)

Manche mögen’s günstig – auch beim Studium. Wer sich schon bei der Wahl des Studienganges überlegt, wohin er ziehen würde, kann so ordentlich sparen: der Mietpreis-Check von immowelt.de zeigt, dass einige Unistädte richtig teuer, andere vergleichsweise günstig sind. In diesen Städten können Studenten ordentlich sparen.

Unistadt, Ein-Zimmer-Wohnung, günstig, Foto: Sydia Productions/ fotolia.com
Gute Aussichten: Ein-Zimmer-Wohnungen sind in so mancher Unistadt noch günstig zu haben – wer nicht gerade nach München zieht, kann ordentlich sparen. Foto: Sydia Productions/ fotolia.com

Kurz vor Semesterstart sind Wohnungen in den Unistädten sehr gefragt. Doch nicht jeder reist extra für mehrere WG-Castings in eine entfernte Stadt – und nicht jeder möchte mit mehreren Leuten unter einem Dach leben. Ein-Zimmer-Wohnungen sind darum derzeit sehr gefragt. Das schlägt sich auch auf die Preise nieder, wie der Mietpreis-Check Unistädte von immowelt.de zeigt. In München sind die Mieten am teuersten: Die Kaltmiete für einen Quadratmeter Single-Wohnung liegt dort im Mittel bei 19,70 Euro*.

Doch am anderen Ende der Preisliste gibt es noch Unistädte, die günstig sind:

Platz 1: Chemnitz

Am Rande des Erzgebirges liegt die drittgrößte Stadt Sachsens. Dort kostet der Quadratmeter Single-Wohnung lediglich 5,20 Euro – so wenig wie in keiner anderen Unistadt. Die Technische Universität Chemnitz besitzt acht verschiedene Fakultäten: Naturwissenschaften, Mathematik, Maschinenbau und Informatik – aber auch eine Philosophische Fakultät und eine für Human- und Sozialwissenschaften. Die zwei größeren Unistädte Sachsens sind dagegen eine Spur teurer: In der Leipzig zahlen Studenten für den Quadratmeter Single-Wohnung 6,80 Euro, in Dresden 7,80 Euro.

Platz 2: Gelsenkirchen

Nicht nur für FC Schalke 04-Fans ist die Stadt im Ruhrgebiet ein Knüller – auch für Studenten. Denn dort berappen Studenten gerade mal sechs Euro pro Quadratmeter für eine Single-Wohnung. An der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen gibt es zum Beispiel Studienangebote für Elektrotechnik, Informatik, Journalismus und PR oder Wirtschaftsinformatik. Andere Unistädte im Ruhrgebiet sind aber auch nicht zu verachten: In Duisburg zahlen Studenten 6,60 Euro pro Quadratmeter, in Essen 7,90 Euro. Die Acht-Euro-Marke knacken Bochum und Dortmund mit 8,20, beziehungsweise 8,40 Euro.

Platz 3 und 4: Magdeburg und Cottbus

Auch in Magdeburg und Cottbus dürfen sich Studenten über günstige Mietpreise freuen: Ein Quadratmeter Ein-Zimmer-Wohnung kostet dort gerade mal 6,20 Euro. Beide Universitäten haben ein großes Studienangebot im mathematisch-technischen und naturwissenschaftlichen Bereich. Das Studienangebot der Universität Magdeburg umfasst zudem den Bereich Humanwissenschaften, das der Brandenburgischen Technische Universität Cottbus bietet dagegen Architektur, Bauingenieurswesen und Stadtplanung.

Platz 5 und 6: Rostock und Iserlohn

Ebenfalls Kopf an Kopf liegen die Unistädte Rostock und Iserlohn: Dort zahlen Studenten für eine Single-Wohnung im Median 6,40 Euro pro Quadratmeter. Die Universität Rostock zählt mit zu den ältesten Hochschulen in Deutschland und besitzt ein breit gefächertes Studienangebot sowie englischsprachige Master-Studiengänge. Die Business and Information Technology School GmbH (BiTS) in Iserlohn ist eine private Unternehmer-Hochschule, mit Angeboten vor allem im Bereich Management und Kommunikation.

Chemnitz statt München: So viel sparen Studenten

Ein Student, der sich für Chemnitz statt München entscheidet, kann Einiges sparen: Für eine 35 Quadratmeter große Single-Wohnung würde er dort im Mittel 182 Euro Kaltmiete zahlen, statt 689,50 Euro in München. So blieben im Monat 507,50 Euro mehr übrig zum Leben – das macht locker etwas über 16 Euro pro Tag. Während also ein Münchner Student, der knapp bei Kasse ist, sich mit 100 verschiedenen Variationen Reis und Nudeln durch den Monat schlagen müsste, blieben ihm mit dem gleichen Budget in Chemnitz noch genug übrig, um gut zu essen und sich auch noch einen Kino- oder Theaterbesuch leisten zu können.

Info

Die Preise für alle 65 Unistädte können Sie hier ansehen und herunterladen.

Schon die richtige Unistadt gefunden? Hier finden Sie Tipps zur finanziellen Unterstützung und für den Weg in die erste eigene Wohnung.

*Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise in den 65 deutschen Unistädten mit mehr als 10.000 Studenten waren 25.600 Ein-Zimmer-Wohnungen mit bis zu 40 Quadratmetern, die im Jahr 2016 auf immowelt.de inseriert wurden. Die Mietpreise spiegeln den Median der Nettokaltmieten bei Neuvermietung wider. Der Median ist derjenige Wert, der an der mittleren Stelle steht, wenn man die Werte (hier: Mietpreise) der Größe nach sortiert: So liegt die eine Hälfte der Mietpreise für Ein-Zimmer-Wohnungen darunter, die andere Hälfte darüber.

23.03.2017


Ihre Meinung zählt

(3)
4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
 
2
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Mietpreise Tipps für Mieter

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben