Fürs Studium nach Österreich: Wer in eine WG zieht, spart

Lesermeinungen:  

(14)

Viele Deutsche wollen im Ausland studieren. Gleich im Nachbarland Österreich können sie dabei viel Miete sparen, wenn sie statt in einer Single-Wohnung in einer WG wohnen. Das hat jetzt der Mietpreis-Check Unistädte von immowelt.at ergeben. Vor allem in Graz profitieren Studenten vom WG-Leben. Bis zu 24 Prozent Ersparnis sind in der Landeshauptstadt der Steiermark drin.

WG, Miete, Österreich, Foto: georgerudy/fotolia.com
Wer in Österreich in einer WG wohnt kann gegenüber einer Single-Wohnung einiges an Miete sparen. Foto: georgerudy/fotolia.com

Über 35.000 Deutsche studieren in Österreich. Angezogen von der hohen Lebensqualität, aber auch, weil es dort keine Zugangsbegrenzungen zu den einzelnen Studienfächern gibt, zieht es sie in Städte wie Wien und Salzburg, aber auch nach Graz, Klagenfurt und Linz. Dieser Zuzug wirkt sich jedoch gerade zu Semesterbeginn auch auf die Wohnungspreise aus. Sparen können Studenten, wenn sie auf die eigene Bude verzichten und sich in einer WG einmieten.

Am meisten sparen Studenten in Graz und in Klagenfurt

Die größte Miet-Ersparnis haben Studenten aktuell in Graz: 24 Prozent. Während für eine Singlewohnung im Median* 13,20 Euro pro Quadratmeter fällig werden, sind es in einer WG nur zehn Euro. Ähnlich viel können Studenten in der Hauptstadt Kärntens sparen. In Klagenfurt werden für eine Singlewohnung 11,60 Euro pro Quadratmeter fällig, bei einer WG sind es nur noch 8,90 Euro – eine Ersparnis von 23 Prozent.

Besonders beliebt bei den Deutschen: Salzburg und Innsbruck

Vor allem bei Süddeutschen sehr beliebt sind die grenznahen Städte Salzburg und Innsbruck – sind sie noch von Deutschland aus relativ schnell zu erreichen. Studenten zahlen in Innsbruck in einer WG 13,20 Euro pro Quadratmeter, im Vergleich zu 15,70 Euro in einer Singlewohnung. Das sind 16 Prozent weniger. In Salzburg beträgt die Ersparnis immerhin noch 14 Prozent: Eine WG kostet 13,80 Euro, eine Singlewohnung 16 Euro.

Eine WG in Wien lohnt sich am wenigsten

Am wenigsten sparen Studenten übrigens mit einer WG in Wien. Denn die Stadt ist nicht nur für Akademiker, sondern auch für viele Arbeitnehmer als Wirtschaftsstandort attraktiv. Für ein WG-Zimmer zahlen Studenten in der Hauptstadt 13,70 Euro pro Quadratmeter, für eine Singlewohnung 15 Euro – die Ersparnis beträgt hier also lediglich 9 Prozent.

*Für die Auswertung wurden die Mietpreise von sieben österreichischen Universitätsstädten mit mehr als 5.000 Studierenden untersucht. Vergleichen wurden die Mieten von 5.200 Singlewohnungen mit bis zu 40 Quadratmetern Wohnfläche und 24.800 WG-tauglichen Wohnungen mit einer Fläche von 80 bis 120 Quadratmetern. Die Preise geben den Median der Gesamtmieten bei neu zu vermietenden Wohnungen wieder, die im Jahr 2016 auf immowelt.at angeboten wurden. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise.

14.02.2017


Ihre Meinung zählt

(14)
3.4 von 5 Sternen
5 Sterne
 
5
4 Sterne
 
4
3 Sterne
 
1
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
4
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Mietpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben