NRW: Zumindest in Köln wirkt die Mietpreisbremse

Lesermeinungen:  

(3)

Seit etwa einem Jahr gilt in 22 Städten in Nordrhein-Westfalen die Mietpreisbremse. Jetzt zeigt sich: Sie bleibt weitgehend wirkungslos. In zwölf Städten sind die Mieten sogar stärker gestiegen als vor der Einführung. In Monheim und drei weiteren Städten werden sinkende Preise verzeichnet.

Mietbreisbremse NRW, Düsseldorf, Kö-Bogen, Foto: Jürgen Fälchle / fotolia.com
Moderne Neubauten, luxuriöse Altbauten: Düsseldorf ist jetzt teuerste Stadt in NRW – weil die Mieten trotz Preisbremse stark anstiegen. Foto: Jürgen Fälchle / fotolia.com

Die Mietpreisbremse gehört zum Maßnahmenpaket der Bundesregierung, das bezahlbare Mieten sichern soll. In angespannten Immobilienmärkten dürfen die jeweiligen Landesregierungen die Höhe von Mieten begrenzen: Bei Abschluss eines neuen Mietvertrages darf die monatliche Miete maximal zehn Prozent oberhalb der örtlichen Vergleichsmiete liegen.

In Nordrhein-Westfalen gilt die Mietpreisbremse seit dem 1. Juli 2015 in 22 Städten, darunter Köln, Düsseldorf oder Bonn. Eine Auswertung der Angebotsmieten auf immowelt.de zeigt nun: die erhoffte Wirkung wurde teilweise verfehlt. Denn in zwölf Städten stiegen die Mieten stärker an als vor der Einführung der Mietpreisbremse.

Trotz Mietpreisbremse: Düsseldorf jetzt teuerste Stadt in NRW

Besonders stark stiegen die Mieten in Düsseldorf . Der Quadratmeter Wohnfläche kostet im Median* nun 10,50 Euro. Das entspricht einer Preissteigerung von 13 Prozent. Im Vorjahr waren die Mieten noch um zwei Prozent gesunken. In der einstmals teuersten Stadt Köln blieben die Mieten dagegen stabil, die Preise legten um lediglich ein Prozent zu: auf 10,30 Euro pro Quadratmeter. Bereits im Vorjahr war der Anstieg mit drei Prozent mäßig – ohne Mietpreisbremse. Frechen weist mit elf Prozent den zweithöchsten Preisanstieg auf, in Bielefeld, Siegburg, Langenfeld, Brühl und Troisdorf stiegen die Preise um sechs bis acht Prozent.

Monheim: Stadt der sinkenden Mieten

Doch es geht auch anders: Die günstigste Stadt mit Mietpreisbremse ist Monheim. Mieter zahlen im Median 6,20 Euro pro Quadratmeter, wenn sie einen neuen Mietvertrag abschließen. Das sind sechs Prozent weniger als im Vorjahr. Auch in Kleve, Aachen und Leverkusen gingen die Preise leicht zurück.

StadtMiete 2015Miete 2016Veränderung
Düsseldorf9,30 €/m²10,50 €+13%
Frechen8,20 €/m²9,10 €+11%
Siegburg7,50 €/m²8,10 €+8%
Bielefeld6,20 €/m²6,60 €+6%
Langenfeld8,00 €/m²8,50 €+6%
Brühl8,00 €/m²8,50 €+6%
Troisdorf7,10 €/m²7,50 €+6%
Münster9,10 €/m²9,60 €+5%
Ratingen7,80 €/m²8,20 €+5%
Meerbusch9,00 €/m²9,40 €+4%
Paderborn7,00 €/m²7,20 €+3%
Erkrath7,00 €/m²7,10 €+1%
Neuss7,40 €/m²7,50 €+1%
Hürth8,60 €/m²8,70 €+1%
Bonn9,00 €/m²9,10 €+1%
Köln10,20 €/m²10,30 €+1%
Bocholt6,30 €/m²6,30 €0%
St. Augustin7,50 €/m²7,50 €0%
Kleve6,50 €/m²6,40 €-2%
Aachen8,70 €/m²8,50 €-2%
Leverkusen7,50 €/m²7,30 €-3%
Monheim am Rhein6,60 €/m²6,20 €-6%

*Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise waren 45.360 auf immowelt.de inserierte Angebote aus den ersten Halbjahren 2014 und 2015 sowie zwischen dem 1. Januar und dem 15. Juni 2016. Der Median ist der mittlere Wert der Mietpreise, das heißt, es gibt ebenso viele teurere wie günstigere Angebote.

29.06.2016


Ihre Meinung zählt

(3)
5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
3
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Mietpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben