Schleswig-Holstein tritt auf die Mietpreisbremse

Lesermeinungen:  

(11)

Schleswig-Holstein führt die Mietpreisbremse ein. Das hat das Landeskabinett beschlossen. Gelten soll das Gesetz ab 1. Dezember 2015 in zwölf Kommunen – darunter viele Gemeinden im Hamburger Umland und Kiel. In der Landeshauptstadt waren die Mieten in den vergangenen fünf Jahren um 33 Prozent gestiegen, wie eine Untersuchung von immowelt.de zeigt.

Kiel, Hafen, Mietpreisbremse, Schleswig-Holstein, Foto: Marco2811/fotolia.com
In Schleswig-Holstein wird die Mietpreisbremse eingeführt: Auch in Kiel soll sie ab Dezember gelten. Foto: Marco2811/fotolia.com Foto: Marco2811/fotolia.com

Das Landeskabinett von Schleswig-Holstein hat die Mietpreisbremse beschlossen. Sie soll ab 1. Dezember 2015 in zwölf Kommunen gelten – ein Großteil davon im Hamburger Umland. Vermieter dürfen dann bei Neuvermietungen nur noch höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen. Gerade in den größeren Inselgemeinden, im Hamburger Umland und in Kiel seien die Mieten seit Jahren stark angestiegen, heißt es in einer Meldung des Bundeslandes. Menschen mit geringerem Einkommen könnten sich in diesen Gegenden eine Wohnung nicht leisten und alteingesessene Mieter würden verdrängt.

Tatsächlich sind die Mieten in den vergangenen fünf Jahren in einigen Kommunen stark in die Höhe geschnellt. In der Landeshauptstadt Kiel stiegen sie zwischen 2010 und 2015 im Median* um 33 Prozent, wie eine Analyse von immowelt.de zeigt. Sie liegen aktuell bei 7,20 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2010 waren es noch 5,40 Euro. In Glinde, wo ab Dezember ebenfalls die Mietpreisbremse gelten wird, gingen die Preise um 23 Prozent nach oben. In der Stadt in der Metropolregion Hamburg kostet der Quadratmeter im Median aktuell 9,10 Euro. Vor fünf Jahren waren es noch 7,40 Euro.

In diesen zwölf Kommunen gilt künftig die Mietpreisbremse:

  • Hörnum
  • Kampen
  • List
  • Sylt
  • Norderstedt
  • Wyk auf Föhr
  • Barsbüttel
  • Glinde
  • Halstenbek
  • Wenningstedt-Braderup
  • Wentorf bei Hamburg
  • Kiel

Die Mietpreisbremse gilt ab 1. Dezember für maximal fünf Jahre. Von der Regelung ausgenommen sind Neubauwohnungen und Erstvermietungen nach umfassender Modernisierung. Bereits jetzt gilt die Mietpreisbremse in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Berlin.

*Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise. Die Mietpreise sind Nettokaltmieten bei Neuvermietung.

04.11.2015


Ihre Meinung zählt

(11)
1.7 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
2
2 Sterne
 
4
1 Stern
 
5
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Mietpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben

2 Kommentare

Immowelt-Redaktion am 12.11.2015 09:13

Sehr geehrter Herr Dressler,

der Mietspiegel erhält durch die Mietpreisbremse zwar eine höhere Relevanz, ist aber nicht zwingend für das Gesetz notwendig. Im Gesetz steht, dass die Mieten nicht zehn Prozent über der ortsüblichen... mehr

auf Kommentar antworten

Sven Dressler am 11.11.2015 17:19

Gibt es in Halstenbek bereits einen Mietenspiegel, oder woran wird die Mietpreisbremse gemessen?

auf Kommentar antworten