Energieausweis: Servicepotenzial für Makler

Lesermeinungen:  

(7)

Eigentümer und Wohnungssuchende sind in Sachen Energieausweis dringend auf eine Beratung durch den Makler angewiesen – das zeigt die Studie Marktmonitor Immobilien 2015, die immowelt.de zusammen mit Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen durchgeführt hat. Immobilienprofis können ihren Kunden zahlreiche Dienstleistungen rund um den Energieausweis anbieten.

Energieausweis, Foto: Photographee.eu/Fotolia.com
In Sachen Energieausweis herrscht sowohl bei Eigentümern als auch bei Wohnungssuchenden enormer Beratungsbedarf. Foto: Photographee.eu/Fotolia.com Foto: Photographee.eu/Fotolia.com

Etwa die Hälfte der Verkäufer besitzt keinen Energieausweis, wenn sie einen Makler mit der Vermarktung ihrer Immobilie beauftragen. Von den Vermietern haben immerhin 57 Prozent ihren Energieausweis zu Beginn der Vermarktung schon in der Tasche. Das ergab der Marktmonitor Immobilien 2015, eine repräsentative Studie von immowelt.de und Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen. Eigentümer sind also dringend auf die Unterstützung eines kompetenten Profis angewiesen, wenn es darum geht, die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) korrekt zu befolgen. Diese verlangt, dass bereits in Immobilienanzeigen bestimmte Werte aus dem Energieausweis angegeben werden. Spätestens bei der Besichtigung muss er unaufgefordert vorgezeigt werden, anderenfalls droht ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro.

Die Studie zeigt außerdem, dass viele Wohnungssuchende die Angaben des Energieausweises nicht oder falsch verstehen, wenn sie ihn bei der Besichtigung gezeigt bekommen. Auch hier ist also ein kompetenter Ansprechpartner nötig, der Fragen nach Energieeffizienzklassen und Co. beantwortet.

Servicepotenzial rund um den Energieausweis

Der Beratungsbedarf von Verkäufern und Vermietern bietet Immobilienprofis die Chance, sich als verlässlicher Dienstleister in Sachen EnEV zu positionieren. Makler, die einen vollständigen Service von der Beratung bis zur Beantragung des Energieausweises anbieten, können so einen zusätzlichen Mehrwert für ihre Kunden schaffen:

  • Aufklären: Setzen Sie Ihren Kunden davon in Kenntnis, dass bei Vermietung und Verkauf ein Energieausweis vorliegen muss.
  • Basisinformationen anbieten: Verschiedene Gebäudetypen erfordern unterschiedliche Ausweise. Je nach Anzahl der Wohnungen und Baujahr können Eigentümer zwischen Bedarfs- oder Verbrauchsausweis wählen. In einigen Fällen ist jedoch der Bedarfsausweis verpflichtend. Erklären Sie Ihrem Kunden, welcher Ausweistyp der richtige ist.
  • Ausweis beantragen: Bieten Sie Ihrem Kunden an, den Ausweis für Ihn zu beantragen.
  • Energieausweis vorlegen und Fragen von Interessenten beantworten: Die Pflicht, Energiekennzahlen bereits in der Immobilienanzeige aufzuführen und den Ausweis bei Besichtigungen vorzuzeigen, verursacht viel Aufwand. Zudem haben Wohnungssuchende häufig Verständnisprobleme, wenn ihnen der Energieausweis vorgelegt wird. So ist vielen beispielsweise nicht klar, dass ein Energieausweis nichts über die zu erwartenden Heizkosten aussagt. Vermitteln Sie Ihrem Kunden, dass Sie als Profi der optimale Ansprechpartner sind, um derartige Fragen zu beantworten.

29.04.2015


Ihre Meinung zählt

(7)
4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
 
6
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Tipps für Makler

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben