Altersgerecht umbauen: KfW erweitert ihr bestehendes Zuschussprogramm

Lesermeinungen:  

(3)

Private Eigentümer und Mieter, die ihre Immobilie altersgerecht und einbruchssicher umbauen möchten, können ab 1. Oktober 2014 von einem erweiterten Zuschussprogramm der Förderbank der deutschen Wirtshaft (KfW) profitieren. Der Bund stellt hierfür bis zum Jahr 2018 insgesamt 54 Millionen Euro zur Verfügung.

Altersgerecht umbauen, Dusche, barrierefrei, Foto: Jörg Lantelme/fotolia.com
Altersgerecht umbauen wird von der KfW bezuschusst. Wer beispielsweise bodengleiche Duschen einbaut, bekommt bis zu acht Prozent der Investitionskosten finanziert. Foto: Jörg Lantelme/fotolia.com Foto: Jörg Lantelme/fotolia.com

Die Nachfrage nach barrierefreiem Wohnen ist derzeit besonders groß. Das hat auch die Immobilienmesse immo 2014 gezeigt, die kürzlich in Nürnberg stattfand. Nun hat die KfW ihr seit fünf Jahren bestehendes Kreditprogramm „Altersgerecht Umbauen“ um eine Zuschussvariante ergänzt. Bis zum Jahr 2018 stellt der Bund hierfür insgesamt 54 Millionen Euro zur Verfügung. Kombiniert werden können die Zuschüsse mit Programmen zur energetischen Gebäudesanierung. „Bauherren können nun drei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Sie können die energetische Sanierung mit dem Abbau von Schwellen in der Wohnung verbinden und zugleich etwas gegen Einbrüche tun“, betonte Bundesbauministerin Barbara Hendricks in einer Pressemitteilung. Programmstart ist am 1. Oktober 2014, pünktlich zum „Internationalen Tag der älteren Menschen“.

Mit dem Zuschussprogramm werden zum Beispiel bodengleiche Duschen oder auch das Umrüsten auf einbruchhemmende und schwellenlose Haus- und Wohneingangstüren gefördert.

Zuschuss bekommen private Eigentümer und Mieter

Den Zuschuss beantragen können private Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern und Eigentumswohnungen sowie Mieter, die ihre Mietwohnung an besondere Lebensumstände anpassen möchten. Wer eine einzelne Maßnahme durchführt, zum Beispiel eine bodengleiche Dusche einbaut, bekommt bis zu acht Prozent der förderfähigen Investitionskosten finanziert. Maximal gibt es jedoch nur Fördergelder bis zu 4.000 Euro pro Wohneinheit. Wer sein komplettes Haus oder seine Wohnung altersgerecht umbaut, bekommt Zuschüsse in Höhe von zehn Prozent der förderfähigen Investitionskosten, aber maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit.

30.09.2014


Ihre Meinung zählt

(3)
3.3 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
2
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

FinanzierungTipps für MieterTipps Eigentümer

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben