Luxus hat seinen Preis: Wohnungen mit Dachterrasse oder Balkon kosten mehr Miete

Lesermeinungen:  

(1)

Ein kleiner Platz zum Entspannen und Sonnenbaden: Balkon oder Dachterrasse sind für viele das Entscheidungskriterium bei der Wohnungssuche. Doch der Luxus hat seinen Preis. Mietwohnungen mit Freisitzen sind im Schnitt bis zu 24 Prozent teurer als Appartements ohne Zugang ins Freie.

Mietwohnungen, Balkon, Dachterrasse, Foto: photo 5000/fotolia.com
Mietwohnungen mit Balkon oder Dachterrasse kosten mehr als Wohnungen ohne. Foto: photo 5000/fotolia.com Foto: photo 5000/fotolia.com

Im Freien frühstücken, ein Glas Rotwein unterm Sternenhimmel oder ein Platz, um Kräuter zu züchten: ein Gartenanteil oder wenigstens ein Balkon gehört für viele einfach zur Wohnung dazu. Der absolute Mietertraum sind jedoch Dachterrassen. Kein Wunder, sind diese doch meist geräumiger als Balkone, pflegeleichter als Gärten und zudem vor den neugierigen Blicken der Nachbarn geschützt. Doch wie alles im Leben hat auch dieser Luxus seinen Preis.

Mietwohnungen mit Dachterrassen kosten im Schnitt 7,70 Euro pro Quadratmeter, das sind 24 Prozent mehr als Wohnungen ohne Zugang ins Freie. Dafür werden Quadratmeterpreise von 6,20 Euro fällig. Das zeigt eine Analyse von immowelt.de, bei der die Mietangebote für Drei-Zimmer-Wohnungen des Immobilienportals in ganz Deutschland verglichen wurden.

Dachterrasse und Balkon zählen mit zur Wohnfläche

Eine gute Alternative für Freiluft-Fans sind Wohnungen mit Balkon: Sie kosten im Schnitt 6,60 Euro pro Quadratmeter Miete. Allerdings gilt zu beachten: Die Größe von Dachterrasse und Balkon zählen bei Mietpreisberechnungen zur Hälfte als Wohnfläche. Ob sich die Mehrkosten für den Freisitz rentieren, hängt daher stark von der Nutzung ab. Wer sich also im Sommer lieber im Freibad oder im nahegelegenen Park aufhält und im Winter sowieso nicht gern draußen ist, sollte sich überlegen, ob er einen ungenutzten Platz bezahlen möchte.

Mietwohnungen mit Gartenanteil sind ebenfalls teurer als Wohnungen ohne Balkon- oder Terrassentür und zwar um acht Prozent. Im Schnitt 6,70 Euro pro Quadratmeter müssen Mieter zahlen, wenn sie einen Garten ihr Eigen nennen wollen.

21.03.2014


Ihre Meinung zählt

(1)
5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Lifestyle

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben

1 Kommentar

Boris Grießhaber am 03.04.2014 17:27

Meinen Informationen nach kann wird die Anteilige Wohnfläche von Balkonen und Dachterrassen seit 2004 laut der neuen Wohnflächenverordnung nur noch zu 25 % angerechnet werden. Bei Mietverträgen, die vorher aufgesetzt wurde, können die... mehr

auf Kommentar antworten