Nach mildem Winter: Droht jetzt eine Mückenplage?

Lesermeinungen:  

(1)

Nach einem milden Winter hält der Frühling Einzug. Doch die steigenden Temperaturen haben auch ihre Schattenseiten: Steht uns eine Mückenplage bevor? Biologen beantworten die wichtigsten Fragen rund um Stechmücken und Zecken.

Schattenseite des milden Winters: Heuer droht eine Mückenplage. Foto: Henrik Larsson/fotolia.com Foto: Henrik Larsson/fotolia.com

Der Frühling hält nach einem kaum spürbaren Winter früh Einzug in Deutschland. Haben die milden Temperaturen eine Mückenplage zur Folge? Wie ist es bei den Zecken? Experten beantworten auf immowelt.de die wichtigsten Fragen.

Hat der laue Winter den Stechmücken geschadet oder droht uns schon bald eine Mückenplage?
„Die milden Temperaturen kamen den Stechmücken sehr entgegen“, sagt Sven Klimpel vom Biodiversität- und Klimaforschungszentrum in Frankfurt. Nachdem es jetzt einige Tage warm war, beginne demnächst die Entwicklung der überwinterten Eier.

Sind die Moskitos aus Asien weiter auf dem Vormarsch?
In einem bundesweiten Stechmücken-Monitoring untersuchen Wissenschaftler die Ausbreitung fremder Mückenarten in Deutschland. Die Japanische Buschmücke hat sich nach den Beobachtungen der Forscher inzwischen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachen, Hessen und Baden-Württemberg etabliert und überwintert auch dort. Sven Klimpel ist sich sicher, dass sich auch die Asiatische Tigermücke in Europa ausbreitet und immer weiter nach Norden wandern wird. Die Insekten profitieren von den weniger ausgeprägten Jahreszeiten.

Vorsicht: Zecken sind wegen des milden Winters fleißig unterwegs. Foto: bluedesign/fotolia.com Foto: bluedesign/fotolia.com

Wann kommen die Zecken wieder?
„Das frühlingshafte Wetter Anfang März hat, gemessen an der Jahreszeit, zu außergewöhnlich hohen Zeckenaktivitäten geführt“, erklärt der Diplom-Biologe Dr. Olaf Kahl von zeckenwetter.de. Vergleichsweise moderat ist die Zeckenaktivität dort, wo es mittlerweile schon wieder recht trocken geworden ist.

Was passiert, wenn es wieder kühler wird?
Das bremst zwar den weiteren Anstieg. „Niederschläge sorgen dann aber für ausreichend Feuchtigkeit, so dass in der Folge, sobald es wieder wärmer wird, vermehrt Zecken aktiv werden“, so Olaf Kahl.

Wie kann man sich schützen?
Gegen Mücken und Zecken hilft jeweils ein handelsübliches Spray. Zusätzlich sollte man zum Schutz vor Zecken das Mittel nach Lesen der Gebrauchsanweisung auch auf die – möglichst helle Kleidung auftragen – und lange Hosenbeine in die Socken stecken. Prinzipiell ist es nach einem Aufenthalt im Grünen ratsam, sich genau nach Zecken abzusuchen.

Was tun, wenn es passiert ist?
„Das Wichtigste ist, dass die Zecke so schnell wie möglich entfernt wird“, erklärt Olaf Kahl. Mit einer gut schließenden Pinzette, einer Zeckenzange oder einer Zeckenkarte geht das am besten. Im Anschluss sollte man die Stelle mit einem Desinfektionsmittel besprühen.

13.03.2014


Ihre Meinung zählt

(1)
5 von 5 Sternen
5 Sterne
 
1
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Lifestyle

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben