Sparsame Schwaben: Nicht beim Kauf der Wohnung!

Lesermeinungen:  

(0)

In Schwaben wird es immer teurer. Die Kaufpreise für eine Wohnung in Baden-Württemberg sind in den letzten fünf Jahren stetig angestiegen – Spitzenreiter ist das badische Freiburg mit 3.659 Euro pro Quadratmeter. Das zeigt der Marktbericht Baden-Württemberg von immowelt.de, für den die Kaufpreise der 13 größten Städte des Bundeslandes verglichen wurden.

Kauf, Wohnung, Kaufpreise, Schwaben, Baden-Württemberg, Foto: VRD/fotolia.com
Schöner Ausblick – aber auch teure Preise. In Konstanz am Bodensee kostet eine Eigentumswohnung im Schnitt 3.368 Euro pro Quadratmeter. Foto: VRD/fotolia.com Foto: VRD/fotolia.com

Den Schwaben wird nachgesagt, besonders sparsam zu sein. Doch beim Kauf einer neuen Eigentumswohnung unterdrücken sie ihren Geiz für einen Moment. Denn in den letzten fünf Jahren sind die Kaufpreise für Wohnungen in allen Großstädten Baden-Württembergs kontinuierlich gestiegen.

Dieser Anstieg kommt nicht von ungefähr. Denn so gerne Schwaben ihr Geld auch sparen, mindestens genauso hart arbeiten sie auch dafür. Getreu dem Motto „Schaffe, schaffe, Häusle baue“ sind sie im Job besonders engagiert und diszipliniert. So ist es nicht verwunderlich, dass Baden-Württemberg zu den führenden Wirtschaftsregionen Europas gehört. Ein Erfolg, der die Preise für Eigentumswohnungen in die Höhe treibt.

Hohe Kaufpreise in Freiburg, Konstanz und Stuttgart

Den größten Preissprung (47 Prozent) und gleichzeitig die teuersten Quadratmeterpreise (3.659 Euro) aller Großstädte verzeichnet Freiburg. Die Studentenstadt im Breisgau besticht nicht nur durch eine schöne Landschaft und den guten Ruf ihrer Universität, sondern auch durch das blühende Wirtschaftswachstum. Immer mehr Unternehmen aus den verschiedensten Branchen siedeln sich inzwischen in der sonnenreichsten Großstadt Deutschlands an.

Ähnlich teuer ist es in Konstanz am Bodensee. Die Kaufpreise für Wohnungen erreichen im 1. Halbjahr 2013 einen durchschnittlichen Wert von 3.368 Euro pro Quadratmeter – das ist im Vergleich zu 2008 eine Steigerung von 37 Prozent. Hier bezahlt man hauptsächlich für die hohe Lebensqualität. Die Landschaft rund um den Bodensee eignet sich ideal zum Entspannen und für die verschiedensten Freizeitaktivitäten.

Auch in Stuttgart sieht es für den Geldbeutel des sparsamen Schwaben nicht viel besser aus. In der Landeshauptstadt kostet eine Eigentumswohnung 2.564 Euro pro Quadratmeter – das sind 22 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Auch hier führt der wirtschaftliche Erfolg der Stadt zu höheren Kaufpreisen. Besonders die ansässigen Automobilunternehmen Mercedes Benz und Porsche haben großen Anteil an dieser Entwicklung.

Datenbasis für die Berechnung der Durchschnittspreise waren 25.000 auf immowelt.de inserierte Angebote. Verglichen wurden jeweils das 1. Halbjahr 2008 mit dem 1. Halbjahr 2013. Die Kaufpreise sind Angebots-, keine Abschlusspreise.

Die Kaufpreise der 13 größten Städte Baden-Württembergs im Überblick:

 

StadtDurchschnittskaufpreise
      2008*           2013*
Veränderung**
Freiburg2.492 Euro3.659 Euro+47 Prozent
Konstanz2.456 Euro3.368 Euro+37 Prozent
Tübingen2.422 Euro2.832 Euro+17 Prozent
Heidelberg2.507 Euro2.762 Euro+10 Prozent
Ludwigsburg1.906 Euro2.606 Euro+37 Prozent
Stuttgart2.099 Euro2.564 Euro+22 Prozent
Ulm2.006 Euro2.521 Euro+26 Prozent
Karlsruhe1.862 Euro2.399 Euro+29 Prozent
Reutlingen1.850 Euro2.217 Euro+20 Prozent
Esslingen1.845 Euro2.011 Euro+9 Prozent
Mannheim1.523 Euro1.809 Euro+19 Prozent
Heilbronn1.523 Euro1.737 Euro+14 Prozent
Pforzheim1.421 Euro1.462 Euro+3 Prozent
Deutschland
1.720 Euro
1.905 Euro
+10 Prozent

*Durchschnittliche Kaufpreise pro Quadratmeter im 1. Halbjahr

** Prozentuale Veränderung der Durchschnittskaufpreise vom 1. Halbjahr 2008 zum 1. Halbjahr 2013

24.10.2013


Ihre Meinung zählt

(0)
0 von 5 Sternen
5 Sterne
 
0
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
0
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Kaufpreise

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neuen Kommentar schreiben