Kaufpreise

18.10.2017 | Kaufpreise

Es geht noch teurer als München: Immobilienpreise im Drei-Länder-Vergleich

Drei-Laender-Vergleich, Immobilienpreise, München, Foto: fottoo / fotolia.com

Die Preise für Wohnimmobilien sind in den Städten stark gestiegen. Doch was in Deutschland teuer ist, ist in der Schweiz noch vergleichsweise günstig. Die fünf größten Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Preisvergleich.  weiterlesen

26.09.2017 | Kaufpreise

Plus 60 Prozent: Immobilienpreise in Nürnberg explodieren

Nürnberg, Immobilienpreise, Foto: romanets_v/fotolia.com

Die Kaufpreise für Eigentumswohnungen und Häuser in Nürnberg sind in den vergangenen fünf Jahren massiv um 60 Prozent gestiegen. Das hat der Marktbericht Nürnberg von immowelt.de ergeben. Bei den Mieten ist im gleichen Zeitraum ein Plus von 26 Prozent zu verzeichnen.  weiterlesen

14.09.2017 | Kaufpreise

Immobilien als Kapitalanlage: Mit diesen Renditen können Sie rechnen

Bruttorenditen, Leerstandsrisiko, deutsche Städte, Grafik: immowelt.de

Wer in einer Großstadt eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage erwirbt, muss sich wegen der gestiegenen Immobilienpreise oft mit niedrigen Renditen zufriedengeben. Ausnahmen bilden einige Städte im Osten und im Westen der Republik. Hier sind allerdings die Netto-Mieten niedrig und das Leerstandsrisiko ist hoch. Damit wird die Immobilie als Kapitalanlage zunehmend etwas für erfahrene Anleger.  weiterlesen

31.08.2017 | Kaufpreise

Crime and the City: Beeinflussen Einbruchszahlen die Immobilienpreise?

Einbrecher, Kriminalität, Immobilienpreise, Grafik: immowelt.de

Sicherheit muss nicht gleich teuer sein – zumindest gilt das für den deutschen Immobilienmarkt. Das Ergebnis einer Analyse, bei der Wohnungseinbrüche und Immobilienkaufpreise verglichen wurden, zeigt: Immobilienbesitzer in Städten mit niedrigen Kaufpreisen müssen Einbrüche nicht mehr fürchten als Eigentümer in sehr teuren Städten.  weiterlesen

17.08.2017 | Kaufpreise

Brexit befeuert Frankfurter Immobilienmarkt

Brexit, Frankfurt am Main, Immobilienkaufpreise, Foto: davis/ fotolia.com

Die Brexit-Verhandlungen laufen auf Hochtouren. Frankfurt am Main profitiert davon: Diverse Finanzunternehmen haben bereits angekündigt, ihren Sitz dorthin zu verlegen oder wollen ihren Standort in der Finanzmetropole verstärken. Von bis zu 10.000 neuen Jobs ist die Rede. Doch wenn die Banker kommen, treibt das die Immobilienkaufpreise in die Höhe: eine Prognose.  weiterlesen

Wo Kaufen bisher günstig war: Von Magdeburg bis Koblenz steigen die Immobilienpreise

Kaufpreise, Großstädte, Immobilienpreise, Grafik: immowelt.de

In fast allen deutschen Großstädten steigen die Kaufpreise für Immobilien. Die Städte mit den größten Preissprüngen sind allerdings nicht mehr die Metropolen mit ohnehin hohen Preisen – sondern neuerdings Großstädte unter 500.000 Einwohner mit bisher moderaten Preisen.   weiterlesen

23.05.2017 | Kaufpreise

Von Rostock bis Hamburg: Das kostet Wohnen in Deutschlands Hansestädten

Die Kauf- und Mietpreise für Immobilien unterscheiden sich in den deutschen Hansestädten deutlich. Während in Hamburg pro Quadratmeter Mietwohnung 10,80 Euro fällig werden, wohnt es sich als Mieter in Korbach und Salzwedel mit 4,80 Euro deutlich günstiger. Die Kaufpreise rangieren zwischen 3.560 Euro pro Quadratmeter in Hamburg und 620 Euro in Salzwedel.  weiterlesen

10.05.2017 | Kaufpreise

Ran an den Speckgürtel: Immobilienkäufer weichen aufs Umland aus

Speckgürtel, Immobilienkäufer, Foto: Sydia Productions/ fotolia.com

Die Großstädte platzen aus allen Nähten – immer mehr Immobilienkäufer drängen darum ins Umland, auf der Suche nach Wohneigentum. In den letzten fünf Jahren stieg die Nachfrage in mehreren Städten sogar um über 300 Prozent. Eine Studie von immowelt.de zeigt, wo der Ansturm auf den Speckgürtel am stärksten ist.  weiterlesen

Wunsch versus Wirklichkeit: Das sind Immobilienkäufer bereit zu zahlen

Immobilienpreise, Angebot, Nachfrage, Foto: tuk69tuk/Fotolia

Gebaut wird immer – vor allem im letzten Jahr: 375.000 Baugenehmigungen wurden allein 2016 erteilt. Höchststand seit 1999. Viele wünschen sich zwar ein Eigenheim, aber nicht um jeden Preis. In vielen Städten klaffen die Preisvorstellungen von Käufern und Anbietern auseinander. Wie sehr sich diese unterscheiden, zeigt eine Analyse von immowelt.de.  weiterlesen

21.02.2017 | Kaufpreise

Immobilienkauf ja – Niedrigzins aber nur für wenige ein Grund

Ein Haus oder eine Wohnung kaufen, nur weil die Zinsen gerade niedrig sind – das kommt nur für fünf Prozent der umzugswilligen Deutschen in Frage. Das ist das Ergebnis einer Studie von immowelt.de. Ausschlaggebend dafür, ins Eigenheim zu investieren, ist für viele der Befragten eher, dass sie keine Miete mehr zahlen wollen. Für viele spielt auch die Absicherung im Alter eine große Rolle.  weiterlesen